Veranstaltungen

Vellahn bei Moto-Crossern hoch im Kurs

Vellahn: „Ich bin richtig stolz, wie sich dieser Club entwickelt hat“, freute sich Max Räth, der am Wochenende als Zuschauer bei den Moto-Crossern in Vellahn natürlich nicht fehlen durfte. Immerhin hat er knapp drei Jahrzehnte lang die Geschicke des MC Vellahn als Vereinsvorsitzender gelenkt und dabei alle Höhen und Tiefen miterlebt.

„Der Motorsport hat mich jung gehalten“, ist der 75-Jährige überzeugt. Anfang 2010 sah er dann aber doch die Zeit gekommen, sich als letzter der alten Garde zurückzuziehen und die Verantwortung abzugeben. „Thomas Herr war wirklich eine sehr gute Wahl“, lobte er seinen Nachfolger, der sich ebenfalls voll und ganz dem Moto-Cross verschrieben hat.

An den zwei Tagen, an denen es in der Vellahner Heide um Landesmeisterschaftspunkte in nicht weniger als sechs Klassen ging, sah man Herr ständig an der Strecke unterwegs, das Funkgerät immer griffbereit. Viele der inzwischen rund 80 Vereinsmitglieder waren in die vielfältigen Arbeiten eingebunden, die eine solche Großveranstaltung mit sich bringt. „Die Strecke war top, das Wetter hat gehalten und die Stürze sind ohne ernstere Verletzungen abgelaufen“, konnte der Vereinschef am frühen Sonntagabend zufrieden resümieren.

Das Malheur passierte dann gleich zu Beginn des zweiten Laufes.

Aus sportlicher Sicht hatte vor allem Pacal Henry Kucz für strahlende Gesichter im Vellahner Lager gesorgt. Der junge Wölzower fuhr nach Platz zwei im ersten Lauf am Nachmittag einen deutlichen Vorsprung heraus und sicherte sich damit den Tagessieg bei den 65ern. In der Gesamtwertung zeichnet sich ein spannendes Duell ab. Pascal Henry Kucz und der Eggesiner Erik Lange liegen gleichauf mit 90 Punkten an der Spitze, nach allerdings erst zwei von acht Wertungsläufen. Nicht ganz so rund lief es für das zweite große Vellahner Talent, Michel Meletzki, in der Klasse der 85 ccm. Nach mäßigem Start hatte er sich im ersten Lauf vom elften noch auf den fünften Platz vorgekämpft. Da vor ihm nur Gaststarter durchs Ziel fuhren, lief in der Landesmeisterschaft alles nach Plan. Das Malheur passierte dann gleich zu Beginn des zweiten Laufes. Beim Start in einen Sturz verwickelt, musste der Lokalmatador das Rennen als 31. und damit Letzter aufnehmen. Mehr als ein 20. Platz war da trotz allen fahrerischen Könnens nicht mehr drin. Dennoch führt Meletzki in der Landesmeisterschaft das Feld nach fünf von acht Läufen weiter an. Allerdings ist ihm Tim René Neumann vom MC Prisannewitz durch seinen Tagessieg näher auf die Pelle gerückt. Bei den Jüngsten, den Junioren der 50er-Klasse, fuhr Tim Ksienczyk einen zweiten Sieg für die Prisannewitzer heraus.

War der erste Tag ganz dem Moto-Cross-Nachwuchs vorbehalten, so gaben am Sonntag die „Großen“ Gas. Nach den Entscheidungen im Clubsport-Landespokal und in der MX2-Klasse wartete als krönender Abschluss die Königsklasse der MX1, in der nicht nur Landesmeisterschaftspunkte, sondern traditionell auch der begehrte Heidepokal ausgefahren wurde. Und der ging erneut nach Rehna. Roy Berger konnte seinen Vorjahreserfolg mit zwei Lauf-Siegen souverän wiederholen.

07. Juni 2012 | 00:10 Uhr | Von: Thomas Willmann