Könner auf zwei Rädern geben Gas

In Vellahn wird erstmals um Punkte für die deutsche 125er-Meisterschaft gefahren

Vellahn: Beim MC Vellahn war in den vergangenen Monaten Schwerstarbeit angesagt. Es galt, die heimische Strecke und das gesamte Gelände wieder einmal optimal vorzubereiten. Am Sonntag ist es nun soweit. Das 36. Vellahner Motocross-Rennen steht an. Die Zuschauer dürfen sich auf spektakulären Motorsport mit international besetztem Fahrerfeld freuen.

DemoEin absolutes Highlight und zugleich eine echte Premiere in der Vellahn Heide stellen die Rennen zur deutschen Meisterschaft in der 125-ccm-Klasse dar. Hier präsentiert sich die internationale Nachwuchselite des Motocross-Sports. Die Fahrer sind zwischen 14 und 18 Jahren alt und haben es echt „drauf“. Aus Mecklenburg-Vorpommern wollen Eric Lange und die Ksienzyk-Brüder, Toni und Tim zeigen, was sie drauf haben. Für den MC Vellahn startet Julian Duvier. Der zweite Lokalmatador, Henry-Pascal Kucz, kuriert derzeit eine Verletzung aus und muss das Geschehen deshalb vom Streckenrand aus als Zuschauer verfolgen.

Ein absolutes Highlight und zugleich eine echte Premiere in der Vellahn Heide stellen die Rennen zur deutschen Meisterschaft in der 125-ccm-Klasse dar. Hier präsentiert sich die internationale Nachwuchselite des Motocross-Sports. Die Fahrer sind zwischen 14 und 18 Jahren alt und haben es echt „drauf“. Aus Mecklenburg-Vorpommern wollen Eric Lange und die Ksienzyk-Brüder, Toni und Tim zeigen, was sie drauf haben. Für den MC Vellahn startet Julian Duvier. Der zweite Lokalmatador, Henry-Pascal Kucz, kuriert derzeit eine Verletzung aus und muss das Geschehen deshalb vom Streckenrand aus als Zuschauer verfolgen.

Ebenfalls maximal besetzt ist das Fahrerfeld bei den Senioren. In der Landesmeisterschaft tragen „die alten Herren“ bereits ihr drittes Rennen des Jahres aus. Hier wird der Rüganer Karsten Fiebing nach seinem Sturzpech in Burg Stargard alles daran setzen, um den Lübtheenern Rene Genschmer und Christian Tlock die Gesamtführung wieder abzujagen. Die Liste der Kandidaten, die ganz vorne mitmischen können, ist lang. Es dürfte also auch hier für reichlich Spannung gesorgt sein.

Wer schon einmal vorab seine persönlichen Favoriten küren möchte, kann im Training, das um 9 Uhr beginnt, erste Eindrücke sammeln. Die Starterflagge senkt sich dann um 13 Uhr. Erwachsene sind mit zwölf Euro dabei, Kinder ab sieben Jahren zahlen fünf Euro Eintritt.

Thomas Willmann