Auch ohne Prädikat geht hier die Post ab

In der Vellahner Heide kommen Motorsportfans wieder voll auf ihre Kosten

Vellahn: Auch wenn die Vellahner Heide aktuell noch im Winterschlaf liegt, so wird doch hinter den Kulissen schon wieder mächtig gekurbelt. Schließlich möchte der MC Vellahn seine Anhänger auch in der neuen Saison nicht enttäuschen. Dabei will der Verein nicht verschweigen, dass es in diesem Jahr einen dicken Wermutstropfen zu verdauen gibt. Der betrifft die Prädikatsveranstaltung, die zumindest terminlich schon eingestielt war.

Natürlich muss das jeder Veranstalter für sich klar machen.

Am 31. Juli sollte in Vellahn in mittlerweile bekannter Manier um Punkte für verschiedene deutsche Meisterschaften gefahren werden, in diesem Jahr konkret in der MX2 und der Jugend (85 ccm). Für Spitzenniveau hätten zweifellos auch die Starter des Deutschen Motocrosspokals (MX2) gestanden. Doch der Konjunktiv deutet es an: Daraus wird nichts. Als auf einer Veranstaltertagung im sächsischen Teutschenthal Ende Januar seitens des Deutschen Motorsportverbandes (DMSB) die geplante Umbenennung von deutscher Meisterschaft in DMSB-Meisterschaft bekräftigt wurde, und in der Terminbestätigung für den Juli, die den Vellahnern wenige Tage später auf den Tisch flatterte, von DM schon keine Rede mehr war, entschied man sich schweren Herzens für einen Verzicht: „Natürlich muss das jeder Veranstalter für sich klar machen. Wir wollen unserem motorsportbegeisterten Umfeld aber keine Äpfel für Birnen verkaufen. Aus unserer Sicht wäre das eine Mogelpackung“, begründete Vellahns sportlicher Leiter Thomas Herr.

Aber auch ohne diesen sommerlichen Leckerbissen kann sich das Programm sehen lassen. Es geht am 2. April mit dem 5. Vellahner ADAC-Enduro-Heidepokal los. Man hat auf die zuletzt eher mäßige Beteiligung an der Enduro-Landesmeisterschaft reagiert. „Die Veranstaltung findet jetzt im Rahmen des ADAC-Enduro-Cups (AEC) als norddeutsche Geländemeisterschaft (NGM) mit MV-Landesmeisterschaftswertung statt.“ Von dieser Öffnung verspricht sich Herr eine annähernde Verdopplung des Fahrerfeldes. Einen echten Knaller hat man außerdem mit dem Lauf zum norddeutschen ADAC-Motocross-Cup an Land gezogen. Eine entsprechende Bewerbung wurde positiv beantwortet, was bedeutet, dass am 17. und 18. September rund 250 Fahrer aus fünf Bundesländern in neun Klassen die Vellahner Heide mächtig umpflügen werden. Während der erste Tag dem Nachwuchs (50, 65 und 85 ccm) sowie den MX2-Könnern vorbehalten sein soll, sind am zweiten Tag die Senioren, die Königsklasse MX1 mit dem traditionellen Heidepokal sowie die Quads in Aktion zu erleben.

Noch stärker fordern will man beim MC Vellahn zudem die Nachwuchsarbeit. Bei der allgemeinen Streckeneröffnung im Frühjahr soll die neue Jugendstrecke offiziell an die jungen Fahrer übergeben werden. Weitere Trainingsveranstaltungen und Lehrgänge garantieren einmal mehr einen gut gefüllten Terminkalender.

Thomas Willmann