Es dröhnt wieder in der Heide

MC Vellahn präsentiert an diesem Wochenende die größte Motocross-Amateurserie des Nordens / 220 Fahrer aus sechs Bundesländern

Vellahn: In der Vellahner Heide schlagen die Herzen der Motocross-Fans an diesem Wochenende höher. Der MC Vellahn präsentiert mit dem norddeutschen ADAC Motocross-Cup-NMX die größte Amateurserie des Nordens.

220 Fahrer aus sechs Bundesländern haben sich angekündigt

An den zwei Veranstaltungstagen bekommen die Zuschauer mit Ausnahme der Seitenwagen die ganze Motocross-Palette geboten: Von den Youngstern auf ihren 50-ccm-Maschinen über die Damen, die Quads und Senioren bis hin zum traditionellen Heidepokal in der Open-Klasse. Mehr als 220 Fahrer aus sechs Bundesländern haben sich angekündigt. In einzelnen Klassen werden die Felder von Gaststartern aus Dänemark komplettiert.

Mit 36 Startern ist das Maximum fast ausgereizt.

Die beiden Vormittage stehen ganz im Zeichen des Trainings. Am Sonnabend konzentriert sich alles auf die Klassen 50 und 65 ccm, Senioren 40 und MX2. Der erste Rennstart gehört um 12.45 Uhr den jüngsten Motocrossern. Bei den 65ern ist mit dem Schweriner Dominic Bilau ein klarer Favorit zu benennen. Die Vellahner Herzen schlagen hier für Max Apelt und Tim Wieland. Weiter geht es mit den Senioren 40, wo sich reichlich Prominenz angesagt hat, wie etwa Dirk von Zitzewitz oder der Wolgaster Markus Herrmann. Sportlich gekrönt wird der erste Tag von der MX2-Entscheidung. Mit 36 Startern ist das Maximum fast ausgereizt. Ganz hoch im Kurs steht der Möllner Cooper Jensen. Aber auch Michel Meletzki möchte im Kampf um den Tagessieg ein gewichtiges Wörtchen mitreden. Kennt doch der Lokalmatador auf seiner Heimstrecke jeden Meter.

Am Sonntag dürfen sich die Fans gleich am Mittag auf einen ersten Kracher und ein proppevolles Startgatter freuen. In der 85-ccm-Klasse prallen norddeutscher NMX-Cup und Landesmeisterschaft MV/Berlin/Brandenburg aufeinander. Der Weg zum Sieg dürfte nur über den Ueckermünder Eric Lange führen. Die Vellahner haben mit Henry Pascal Kucz auch hier ein Eisen im Feuer, wenn es um eine Top-Ten-Platzierung geht. Bei den zurückliegenden Quad-Rennen in der Vellahner Heide gab der Ludwigsluster Denny Fraaß immer eine sehr gute Figur ab. Er wird alles tun, um diesen Eindruck ein weiteres Mal zu bestätigen. Und dann wäre da ja noch die ,,Königsklasse“. Im Kampf um den Heidepokal werden sich die MX1-Könner mit Sicherheit nichts schenken. Beim MC Vellahn drückt man vor allem einem Fahrer ganz fest die Daumen. Toni Hoffmann könnte dafür sorgen, dass die begehrte Trophäe erstmals in der Heide bleibt. Doch die Liste derjenigen, die dem Vellahner die Suppe versalzen wollen, ist lang, angefangen beim Schweriner Franziskus Wünsche oder dem Burg Stagarder Dan Kirchenstein.

Das Organisationsteam vom MC Vellahn hat sich mit seinen zahlreichen Helfern in den vergangenen Wochen ordentlich ins Zeug gelegt, um für Fahrer und Zuschauer gleichermaßen optimale Bedingungen zu schaffen. Noch einmal kurz die zeitlichen Eckdaten: Trainingsbeginn ist an beiden Tagen um 8.30 Uhr. Die ersten Läufe werden jeweils um 12.45 Uhr gestartet. Ein detaillierter Zeitplan ist unter www.mc-vellahn.de zu finden.

Thomas Herr / Thomas Willmann