Neue Vellahner Strecke nimmt langsam Gestalt an

Nachdem im vergangenen Jahr im hiesigen Motorsport fast gar nichts ging, will der MC Vellahn einen neuen Anlauf nehmen.

Vellahn: Wie so viele Veranstalter müssen auch die Motorsportler des MC Vellahn in den sauren Apfel beißen und ihre für dieses Jahr eigentlich schon festgelegten Termine noch einmal verschieben. Den 9. ADAC-Enduro-Heidepokal vom 3. April in den November, den 38. Vellahner ADAC-Motocross vom 29. August auf den 19. September. „Bei unserer MV-Veranstaltertagung herrschte Einigkeit. Alle sind gewillt, ihre Rennen wenn nötig auch ohne Zuschauer durchzuführen. Noch so eine Saison wie die vergangene kann keiner gebrauchen“, gibt Thomas Herr den allgemeinen Tenor wieder. Man habe das für sich durchkalkuliert. Das wäre zwar alles andere als erstrebenswert, aber finanziell tragbar, sagt der sportliche Leiter des MC Vellahn.

Auf schwere Technik gewartet

Auch wenn der Trainingsbetrieb corona-bedingt weiterhin ruht, geht es aktuell an den Wochenenden in der Vellahner Heide rund. Man hat sehnsüchtig auf die richtige Technik gewartet, um die Vorbereitungsarbeiten für die geplante Neugestaltung der Strecke in Angriff nehmen zu können. Plötzlich ging es ganz schnell. Der stellvertretende Vereinsvorsitzende, Christian Zücker, hatte alles organisiert. Mit einem großen Dumper wurden beziehungsweise werden mehrere tausend Tonnen Boden bewegt. Nicht willkürlich, sondern nach einem genauen Plan. Im Sommer hatten die Vellahner einen echten Experten eingeladen und sich bei der gemeinsamen Streckenbegehung fleißig Notizen gemacht. Die dienen jetzt als Vorlage.

Demo

Noch gleicht die neue Vellahner Strecke eher einer Baustelle.

Strecken-Designer sorgt für Feinheiten

Der genannte Experte ist der international renommierte Strecken-Designer Jürgen Mauer aus Pforzheim (Baden-Württemberg). Der wird vom 26. bis 28. März ein zweites Mal in der Vellahner Heide zu Besuch sein. Diesmal, um selber „Hand anzulegen“. Und damit er mit der Raupe dann gleich richtig in die Vollen gehen kann, wird der Boden schon einmal an strategisch günstigen Punkten deponiert.

Startanlage nach internationalem Standard

Aber nicht nur in puncto Streckenführung tut sich was. Ein zusätzlicher Tunnel wird den Zuschauern künftig mehr Bewegungsfreiheit auf dem Gelände erlauben. Dank positiver Förderbescheide ist die neue Startanlage in Arbeit und soll in den nächsten Wochen fertig werden. Sie entspricht internationalem Standard und ermöglicht es, 40 statt wie bisher 30 Einzelfahrer nebeneinander ins Rennen zu schicken. Zuschüsse bekommen die Vellahner auch für eine Streckenbewässerung. Die wird allerdings erst in Angriff genommen, wenn die Strecke „steht“ und einem ersten Praxistest unterzogen wurde. „Wir liegen zeitlich im Soll, haben aber bis September schon noch einiges zu tun“, betont Thomas Herr.

Thomas Willmann


Quelle: https://www.svz.de/sport/lokaler-sport/Neue-Vellahner-Motocross-Strecke-nimmt-langsam-Gestalt-an-id31609892.html